Schützt Wein vor Krebs?

Alkohol ist ungesund, das weiß jeder. Zum Beispiel wirkt er karzinogen, löst also Krebserkrankungen aus. Da ist es schon fast richtig mutig, wenn eine Gruppe von Ärzten untersucht, ob alle Arten von alkoholischen Getränken auf eine bestimmte Art von Krebs gleichermaßen hässlich wirken. Konkret geht es in der Studie (1), die mir letztens aufgefallen ist, um aggressiven Prostatakrebs. Dazu muss man wissen, dass es bei Prostatakrebs sehr verschiedene Verlaufsformen gibt. Es kann sein, dass der Prostatakrebs sehr langsam wächst, auf die Prostata begrenzt bleibt und vielleicht das Wachstum sogar eine Zeitlang ganz einstellt. Ganz anders verhält sich das aggressive Prostatakarzinom. Es durchbricht die Gewebekapsel der Prostata und bildet Metastasen. Blöde Sache!

Alkohol und aggressiver Prostatakrebs

Zurück zur Rolle vom Alkohol. Bisher war aus Studien bekannt, dass starker Alkoholkonsum das Risiko für aggressiven Prostatakrebs leicht ansteigen lässt. In der neuen Studie befragten die australischen Ärzte ihre 1.282 Patienten (die natürlich alle an einem aggressiven Prostatakrebs litten) zu ihrem Alkoholkonsum. Per Fragebogen wurde ermittelt, wie viel und welche Art von Alkohol die Männer in den vergangenen zwei Jahren getrunken hatten. Unterschieden wurde nach Bier, Rotwein, Weißwein und Spirituosen. Zur Kontrolle bekamen 951 Männer ohne Prostatakrebs die gleichen Fragebögen.

Dabei zeigten sich einige statistische Auffälligkeiten. Wer an mehr als fünf Wochentagen Bier getrunken hatte, hatte ein höheres Risiko für aggressiven Prostatakrebs als Männer ohne Bierkonsum. Weintrinker – diese Nachricht wird Winzer und Weinfreunde freuen – hatten unabhängig von der getrunkenen Menge seltener aggressiven Prostatakrebs als Männer, die keinen Wein tranken. Für Biertrinker galt: Je mehr Alkohol sie konsumierten war, desto höher war ihr Risiko. So einen Zusammenhang gab es für Weintrinker nicht.

Wein als Schutz vor Prostatakrebs?

Ist das Zufall oder kann Wein tatsächlich als eine Art Schutz vor aggressivem Prostatakrebs angesehen werden? Die australischen Autoren der Studie ziehen genau diese Schlussfolgerung. Mutig! Ich bin neugierig geworden und suche noch ein bisschen nach weiteren Untersuchungen zu diesem Thema. Tatsächlich stoße ich auf eine Studie, die sich mit Darmkrebs und Alkohol beschäftigt (2).

Wein und Darmkrebs

Genauer gesagt ging es diesen Ärzten um den Zusammenhang von verschiedenen alkoholischen Getränken und dem Überleben von Darmkrebs. Einleitend erinnern sie noch mal daran, dass moderater bis schwerer Alkoholkonsum ganz sicher mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko verbunden ist.

In ihrer Studie ging es aber um eine andere Frage. Sie verschickten Fragebögen an Darmkrebspatienten, die zwischen 1997 und 2007 registriert worden waren, 4.966 wurden in die Studie aufgenommen. Gefragt wurde auch hier nach dem Konsum von Bier, Wein und Spirituosen vor Krankheitsbeginn. Die Ergebnisse sind wieder etwas für die Weinfreunde. Es stellte sich nämlich heraus, dass Patienten, die vor Diagnosestellung Weintrinker waren, eine etwas günstigere Überlebenschance hatten.

Wer sich jetzt entspannt zurücklehnt, sollte sich noch einmal kurz daran erinnern, dass Alkohol Krebserkrankungen verursacht. Leider. Echt.

 

Quellen:
  1. Papa NP, MacInnis RJ, Jayasekara H, English DR et al.: Total and beverage-specific alcohol intake and the risk of aggressive prostate cancer: a case-control study. Prostate Cancer Prostatic Dis. 2017 Sep;20(3):305-310. doi: 10.1038/pcan.2017.12. Epub 2017 Apr 18.
  2. Phipps AI, Robinson JR, Campbell PT, Win AK et al.: Prediagnostic alcohol consumption and colorectal cancer survival: The Colon Cancer Family Registry. Cancer. 2017 May 15;123(6):1035-1043. doi: 10.1002/cncr.30446. Epub 2016 Nov 8.

 

 

Auschra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.