Mit Naturheilkunde gegen den Krebs

Ein Vier-Punkte-Programm zur naturheilkundlichen Krebstherapie stellen die beiden Heilpraktiker Anne Wanitschek und Sebastian Vigl in ihrem Buch „Naturheilkunde bei Krebs“ vor. Vier Punkte also, nämlich

  • körperliche Bewegung
  • richtige Ernährung während einer Krebserkrankung
  • seelische Unterstützung und Stress-Management
  • die Einnahme von Selen, Vitamin D und Arzneipilzen

Ganz klar geht es den Autoren darum, ergänzende Maßnahmen zur Schulmedizin anzubieten. Sie verstehen ihren naturheilkundlichen Ansatz also ausdrücklich nicht als Ersatz von Chemotherapie, Operation und Bestrahlung, sondern empfehlen zusätzliche Maßnahmen.

Ernährung und Krebs

Was heißt das konkret? Bei der richtigen Ernährung werden einerseits „übliche“ Ratschläge gegeben. So etwas wie: Verzichten Sie auf Alkohol und schimmeliges Essen, verzehren Sie stattdessen viel Obst und Gemüse. Interessanter finde ich den Ansatz, Antikrebs-Stoffe wie Quercetin oder Flavonoide vorzustellen. Nicht, um unauffällig für Kapseln der Firma XY zu werben! Stattdessen wird auf gute natürliche Quellen hingewiesen. Gut gefällt mir zum Beipiel das Rezept für einen Powercocktail mit Kurkuma und Tomate! Oder auch der Hinweis auf Fastenphasen während der Chemotherapie. Und die Informationen über Pilze – ich könnte jetzt noch eine Weile weitermachen.

Nebenwirkungen der Krebstherapie behandeln

Das Buch legt seinen Schwerpunkt auf die Behandlung von Beschwerden während der Krebstherapie. Weißdorn, um das Herz zu schützen oder Honig bei entzündeter Mundschleimhaut zum Beispiel. Wobei ich mich frage, warum dafür speziell Lindenblütenhonig empfohlen wird. In diesem großen Kapitel geht es nicht um theoretisches Wissen, sondern um praktisch anwendbare Ratschläge. Verstopfung, Impotenz, trockene Schleimhäute oder Schlafstörungen – zu den verschiedensten Beschwerden gibt es Hilfestellungen. Offenbar haben die beiden Autoren umfangreiche Erfahrungen mit der naturheilkundlichen Behandlung von Krebspatienten. Nicht immer stehen Heilpflanzen & Co im Mittelpunkt. Oft empfehlen die Heilpraktiker auch Maßnahmen wie Wickel zur Leberstärkung oder Fiebersenkung. Oder so schlichte, aber wirksame Hinweise wie eine besonders weiche Zahnbürste!

Gehört in das Bücherregal von Krebspatienten und deren Angehörigen oder Freunden, würde ich sagen.

Auschra

2 Comments

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Können Sie mir sagen, bei wem man sich bewirbt für eine Buchvorstellung? Mit freundlichen Grüßen Mirjam Reichel

    • Liebe Miriam, du möchtest das Buch auch vorstellen? Dann würde ich mich an die Autoren wenden. Ich hoffe, ich habe deine Frage richtig verstanden! Sonst einfach noch mal melden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.