Kochen, backen und heilen – mit Rosen!

Rote Rosen sind symbolträchtig wie keine andere Blume. Was die meisten Menschen nicht wissen: man kann Rosen auch essen und aus Rosenöl werden allerfeinste Heilmittel hergestellt. Vor einigen Monaten habe ich darüber einen Artikel über Rosen für die BIO geschrieben, aktuell liegt ein ganzes Buch über Rosenmedizin* neben mir.

Wer experimentierfreudig genug ist und einen Rosengarten hinter dem Haus hat, findet in dem Buch richtig viele Rezepte. Ich stelle mal einige vor.

Zum Beispiel Rosen-Jasmin-Bad…

Ein Aufguss aus Rosenblütenblättern, Jasminblüten und Lindenblüten ergibt einen Badezusatz, der sicher wunderbar duftet. Als Ergänzung kommen noch Zimt, Zypressen- und Sandelholzöl hinzu. Empfohlen wird er von den Autoren des Buches zur Organstärkung, sprich: zur Verbesserung der Leberfunktion. Diese „Therapie“ klingt ausgesprochen angenehm, finde ich.

Ein ganz anderer Ansatz ist fällig, wenn es um die Behandlung von Blasen am Fuß geht: In einen Eimer oder eine Fußbadewanne kommt warmes Wasser plus Honig, Zitronensaft und Rosenöl. Diese Fußbäder sollen die Heilung der aufgescheuerten Haut beschleunigen.

Weitere Rezepte sollen zum Beispiel gegen Mundgeruch, Bauchschmerzen oder Parodontitis helfen. Immer steht die Rose im Mittelpunkt. Mal als Hagebutte, dann als Rosenöl oder in Kombination mit anderen Pflanzen wie Lavendel oder Safran. Rosenblüten werden gegen kleine Wunden empfohlen und Hagbuttenwaschungen stoppen übermäßiges Schwitzen – ich könnte stundenlang in diesem Buch blättern.

Gut gefällt mir auch, dass immer mal wieder zu Arztbesuchen geraten wird. Nicht alle Beschwerden lassen sich durch Rosen heilen. Aber erfreulich viele? Mal sehen!

Wer hat das geschrieben?

Interessant fand ich übrigens auch die Hinweise zu den Autoren: Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg (geb. 1955) ist Heilpraktikerin, psychologische Beraterin und Vizepräsidentin des Biochemischen Bundes Deutschland (BBD) e.V. Susanne Schütte (geb. 1957) arbeitet als freie Autorin und Medizinredakteurin und Kurt Ludwig Nübling (geb. 1952) ist Mitgründer und aktiver Gesellschafter der Primavera Life GmbH. Wer die Firma nicht kennt: Primavera ist Marktführer im Bereich naturreiner ätherischer Öle. Spannend sind das große Ausbildungszentrum für Aromatherapie und der firmeneigene Garten: Auf rund 42.000 Quadratmetern kann man über 25.000 Duftpflanzen erleben. Schon die Vorstellung ist ein Genuss, finde ich!

Und dann entdecke ich natürlich auch noch die Rezepte. Rosenmarzipan, Roseneis und Drinks mit zartem Rosenduft. Mein Lieblingsrezept wäre Rosenpesto mit Rosenblättern, Walnüssen, Petersilie und Knoblauch. Aber ob die Rosen aus dem Blumenladen oder Park um die Ecke dafür geeignet sind?

*Rosenmedizin. So sanft heilt die Königin der Blumen
Die besten Anwendungen bei 100 häufigen Beschwerden. Plus 30 feine Rezepte aus der Rosenküche
von Susanne Schütte,  Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Kurt Ludwig Nübling

Mankau Verlag Murnau 2017, 20,00 € (ab 10 Ex.: 18,00 €/Stück, ab 50 Ex.: 17,00 €/Stück)
ISBN-978-3-86374-349-9
durchgehend farbig, 287 S.

Auschra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.