Hunde als ziemlich beste Helfer

Ich habe vor kurzem einen Artikel über Tierische Therapeuten und Helfer für die Oktober-Ausgabe der CO.med geschrieben. Dabei habe ich nicht bloß sympathische Menschen kennengelernt, sondern auch liebenswerte Hunde (ja, man merkt schon, dass ich eigentlich normalerweise kein Hundefreund bin, aber das ist ein anderes Thema).

Eigentlich hatte ich mir vorgestellt, dass die meisten Besitzer von Assistenzhunden lieber einen menschlichen Helfer oder Roboter einstellen würden. Ich habe mehrmals gefragt und immer so ähnliche Antworten bekommen wie die von Jasmin Stoiber: „Ein Roboter wäre nichts für mich. Er ist zu sperrig, bei Stufen eingeschränkt wie ich im Rollstuhl und kann kaputt gehen; das kenne ich von meiner Rollstuhlsteuerung nur zu gut. Und Menschen – lassen Sie es mich so sagen: Einen Hund muss ich nicht um Hilfe bitten, wenn zum 25. Mal etwas heruntergefallen ist. Er kommt schwanzwedelnd ins Zimmer, wenn ich ihn rufe und erledigt seine Aufgaben einfach so, voller Freude. Er braucht keinen Smalltalk, ist nie genervt von mir und erwartet keine Dankbarkeit. Ein Mensch dagegen reagiert genervt, wenn er dauernd etwas aufheben muss …“

Ja, das ist nachvollziehbar. Traurig und nachvollziehbar.

Wer möchte ein Buch über hundegestütze Therapie rezensieren?

Inzwischen habe ich auch ein Buch über Therapiehunde gefunden, das ich hier gerne vorstellen möchte, die „Praxis der hundegestützten Therapie“ nämlich. Hier geht es also nicht um Assistenzhunde, die Geldstücke aufheben oder Waschmaschinen ausräumen, sondern um Hunde, die einen menschlichen Therapeuten unterstützen. Häufige Beispiele sind Pflegeheime oder auch ergotherapeutische Praxen. Beim Blättern bin ich allerdings immer kleinlauter geworden. Ich bin ja nun kein Fachmensch für hundegestützte Therapie, eher im Gegenteil. Ich ahne zwar, dass die Autoren wissen, worüber sie sprechen. Aber beurteilen kann ich es nicht.

Vielleicht ist eine oder einer von euch besser dazu in der Lage? Meldet euch! Ich würde das Buch gerne weitergeben, wenn als Gegenleistung eine kompetente und gut lesbare Rezension auf dieser Seite geschrieben wird. Einfach die Kommentarfunktion nutzen, ich melde mich. Wäre doch schade um das schöne Buch!

 

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*